Shows

Shows Shows Shows vom 8. bis 16. März 2019

Das Kolektivo - Kleine Improfestival wäre kein Festival ohne jede Menge Improvisationstheater. Wir hatten uns sieben ganz besondere Shows ausgedacht. Hinzu kamen noch all die Wohnzimmergeschichten bei euch zuhause.

Alle für einen und einer für alle. Wir haben alle Improspieler des Rhein-Main-Gebiets eingeladen. Wie viele von ihnen passen auf eine Bühne? Bei der wahrscheinlich größten Improshow des Jahres zeigt unser Ensemble, was man kolektivo alles schaffen kann. Wir und der Medinetz Mainz e.V. freuen uns über eure Spenden.

In dieser Show dreht sich alles um das Zusammenspiel von Sonderbarem und Alltäglichem. In kurzen Szenen begleiten wir die Figuren des Abends in Ihre Welt und entdecken dabei nicht nur Komisches und Schräges, sondern auch Bewegendes und Tragisches. Und wer weiß, vielleicht finden wir uns darin sogar selbst wieder?

Die Maske gilt als Symbol des Theaters schlechthin. Auf der Bühne sieht man sie dennoch eher selten, so dass sie vom Aussterben bedroht gelten dürfte. Masken erschrecken und faszinieren: Dadurch, dass sie verdecken, offenbaren sie anderes: Die Körpersprache der Schauspieler und die Projektionen der Zuschauer, die starre Masken zum Leben erwecken.

Zwei Personen. Eine Beziehung. Keine Ausreden. Keine Kompromisse.

Als ein Schmankerl des kleinen aber feinen Kolektivo – Kleines Improfestival bieten wir Improvisationstheater gratis bei euch zuhause. Wie das geht? Veranstalte am Donnerstagabend in deinem Wohnzimmer in Mainz eine Party, Geburtstagsfeier oder Vernissage mit Freunden. Nach Absprache kommen wir zwischen 19-21:30 Uhr bei dir vorbei und verzaubern deine Location in eine Bühne mit fantastischen Figuren und Geschichten.

Improvisationstheater kommt ohne Skript aus? Ja! Was passiert, wenn man dennoch ein Drehbuch zur Hand nimmt, zeigt unsere Show „Skripte“. Zu Gast ist das Arc Filmfestival und die Filmemacherin Linda Gasser.

Poste deine Wicked News Story oder Mainzer Lokal Story mit #improkolektivo als Vorgabe zum Showbeginn und unsere Improspieler bringen die Kuriositäten aus der ganzen Welt auf die Improbühne.

Wir feiern unseren Festivalabschluss und spielen Improtheater in Reinform. Während du uns die Vorgaben zurufst und entspannt die Show genießt, fordern wir uns gegenseitig zu klassischen und verrückten Improformaten auf. Lachen erlaubt.

Workshops

Kolektivo WSX4

Bei unseren Workshops nahmen interessierte Neulinge, ambitionierte Improspielerinnen und Vollprofis teil. Schade, dass es schon vorbei ist...

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit Charakteren. Im Sinne des Spruchs „Good acting is overacting“ dringen wir in die Tiefen der Charakterdarstellung ein. Was macht einen Charakter aus, der das Publikum nicht nur fasziniert, sondern auch Wiedererkennungswert hat? Welche interessanten Figuren stecken eigentlich in uns? Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna? Ist schräg nicht eigentlich normal? Und was passiert, wenn wir aufeinandertreffen? Wir haben genug Zeit, mit den Grenzen zu spielen: Von Genie und Wahnsinn, von Jeckyll und Hyde, von Sonderbarem und Gewöhnlichem, von Normalos und Freaks. Bei der Abendshow „Das Kabinett der kuriosen Gestalten“ bringen wir im Workshop erarbeitete Charaktere und Elemente auf die Bühne.

Du lernst und übst die Basics des Improvisationstheaters. In Gruppen- und Partnerübungen spielst du kleine Szenen und erfindest bühnenreife Stories ganz ohne festes Drehbuch. Der Workshop richtet sich an alle mit wenig oder keiner Erfahrung im Improtheater sowie Improspieler, die ihre Basics auffrischen möchten.

In diesem Workshop entdecken wir das improvisierte Maskenspiel! Eine Maske erlaubt es uns, unsere Persönlichkeit für eine Weile abzulegen und uns mit einem neuen Gesicht zu zeigen. Sie sensibilisiert unsere Körperwahrnehmung und befreit uns von dem Druck, auf der Bühne besonders clever oder witzig wirken zu wollen. Wir arbeiten mit sog. Charaktervollmasken, um unseren Körper als emotionales Ausdrucksmittel neu kennen zu lernen und ein Gefühl für das bewusste Spiel mit Raum und Zeit zu entwickeln. Ziel ist die Entwicklung von Figuren, die anschließend in improvisierten Szenen aufeinandertreffen.

As performers, we are merely the transient body a story uses to get to the audience. As improvisers we should learn not te get into the audience’s way of getting to their own version of the story and meaning behind what is happening on stage. In this workshop we stand still by the effort every audience puts in when watching shows and how we can leverage that.